SPRECH-Nachrichten, 31. März 2020

Leitartikel: „Homeworking – Familientreffen – Tête à têtes … wie man online überzeugt“

Die Umstände zwingen uns nun, unsere privaten und beruflichen Beziehungen im virtuellen Raum zu pflegen. Das zwischenmenschlich Notwendige, das Nützliche und das Angenehme findet im Internet statt. Wer es bisher vermieden hat, sich über Video mit anderen zu verbinden, springt nun, wohl oder übel, über seinen Schatten.

„Wir werden Teil einer neuen Normalität.“

Alles was ich Ihnen bisher übers Sprechen gesagt habe, gewinnt jetzt noch mehr an Bedeutung. Ihre Haltung, Ihr Stimmklang, Ihre Verständlichkeit stehen im Fokus. Sie stehen im Fokus! Mehr noch als im ablenkenden Alltagsumfeld hört und schaut man im Monitor auf Sie. Und das in der Sekunde, in der Sie zu sprechen beginnen: Spotlight! Viele Telekonferenzen werden zu Protokollzwecken aufgezeichnet … aber … sprechen Sie so etwas wie … druckreif? Bringen Sie Ihre Gedanken zügig, verständlich und überzeugend auf den Punkt? In ganzen Sätzen? Ohne Aaaahs? Haben Sie Ihre nonverbalen Signale unter Kontrolle? Wie klingt Ihre Mikrofon-Stimme? 

Stay-At-Home-Special

Ich bin für Sie online erreichbar via Skype und Zoom.

Wenn Sie sich für ein Coaching-Paket interessieren, schreiben Sie mir und vereinbaren Sie mit mir wahlweise:

  • ein kostenloses Erstgespräch (10 min.), oder gleich
  • eine Mini-Einheit zum Schnupperpreis (30min) für erste Übungen und Empfehlungen um €99,- (inkl. 20% USt).  

Führungskräften empfehle ich, jetzt in die verbale Ausdrucksfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu investieren. Während der Ausgehbeschränkung ist Zeit und Gelegenheit und der Lerneffekt des Coachings kann überdies durch Aufzeichnungen der Lernsessions verdoppelt werden!
 

Licht und Ton bei Telekonferenzen

Die wichtigsten technischen Voraussetzungen für ein gelungenes Video-Gespräch sind gutes Licht und guter Ton!

Wenn ihre Stimme für die anderen „mumpft“ oder „hallt“ und Sie im Düstern oder im Glanz-Scheinwerferlicht sitzen leidet der Eindruck, den Sie bei Telefon- und Videokonferenzen machen. Videokameras lieben viel und weich abstrahlendes Licht. Als Erste-Hilfe Maßnahmen kann man das Videolicht indirekt ausrichten oder durch eine matte Folie weicher machen. Achten Sie auf eine einheitliche Farbtemperatur aller Lichtquellen – "kaltes" (bläuliches) Sonnenlicht mischt sich z.B. nicht gut mit dem warmen (gelblichen) Licht vieler Leuchtkörper. In diesem Fall ist es unter Umständen besser, die Jalousien zuzuziehen.

Sofort umsetzbare Tipps für höhere Sprachverständlichkeit

„Wir hören uns!“, meint Raumakustiker Gernot Ebenlechner und empfiehlt:

  • Verzichten Sie speziell bei mehr als zwei Teilnehmenden auf Freisprecheinrichtungen und nutzen Sie ein Headset oder eine Kopfhörer-Mikrofon Kombination
  • Reduzieren Sie den Abstand des Mikrofons zur Schallquelle (also dem Mund), um eventuell störenden Raumhall zu verringern
  • Mikrofone mit Richtcharakteristik profitieren von genauerer Ausrichtung auf die Schallquelle
  • Wählen Sie nach Möglichkeit weniger hallige Räume/Raumbereiche (meistens dort, wo weniger freie Flächen sind), um zu kommunizieren. 
  • Holen Sie sich am besten vorab gezielt Feedback über Ihre Sprachverständlichkeit ein und bieten Sie selbst Feedback an.
  • Vermeiden Sie, dass die Internet-Bandbreite und damit die seh- und hörbare Übertragungsqualität durch andere „Verbraucher“ reduziert ist (z.B. durch Kinder, die gerade ein neues Spiel downloaden)
Sprechtrainerin Petra Maria Berger: "Darüber freuen wir uns." (Foto: www.weinfranz.at)

© 2020 Petra Maria Berger | Franz-Emerich-Gasse 6/4, 1120 Wien, Österreich | Impressum | Datenschutz | Webdesign

Briefkopf